Genug von Berichten, die keiner liest?

Unser Leitbild

Wir auch. Wie wäre es zur Abwechslung einmal mit Ergebnissen, die direkt in Ihrem Unternehmen anwendbar sind? Ohne nichtssagende Phrasen, um die Seiten zu füllen. Klingt gut? Finden wir auch. Deshalb führen wir unser Unternehmen so, dass es genau dieses Versprechen erfüllt.

Die Interdisziplinäre Gesellschaft für Sozialtechnologie und Forschung steht an der Schnittstelle zwischen wissenschaftlicher Forschung und wirtschaftlicher Verwertbarkeit.

Ursprünglich ein Forschungsverein an der Universität Graz, übersetzen wir als Unternehmen wissenschaftliche Cutting-Edge-Expertise im Bereich der empirischen Sozialforschung in marktfähige Produkte.
Wir erstellen Kundenprofile, analysieren Mitarbeiter- und Marktdaten, führen Interviews mit Experten und Kunden, ziehen repräsentative Stichproben und programmieren soziale Simulationsmodelle zur Maßnahmenabschätzung.

Mit über zwei Dutzend erfolgreichen Projekten aus den Bereichen Industrie, Energie, Verkehr, Bildung, Gesundheit und Sicherheit sind wir breit aufgestellt und liefern für jede Branche einen greifbaren Mehrwert.

Unser Fokus liegt in der Entwicklung und Verwendung innovativer Methoden und Produkten, immer am State-of-the-Art und dennoch transparent für unsere Kunden; gemäß unseres Credos:



Qualität muss messbar sein.




Empirisch
Empirisch
Alle an unseren Projekten Mitwirkenden verfügen über einen akademischen Hintergrund und entsprechende Erfahrung in der wissenschaftlichen Arbeit. Bei uns können Sie sicher sein, dass akademische Expertise mit wirtschaftlichem Know-How Hand-in-Hand geht.
Effizient
Effektiv und Effizient
Wir verwenden und entwickeln ausschließlich disruptive Methoden, die über ein außerordentliches Wirkungspotential verfügen. Durch unsere digitalen Produkte und Arbeitsweisen führen wir auch ambitionierte Projekte in kurzen Zeiträumen durch; ohne Abschläge bei der Qualität zu machen.
Überprüfbar
Überprüfbar
Gemäß unserer empirischen Ausrichtung ist es uns ein Anliegen, dass unsere Leistung für Sie überprüfbar ist. Nur wer sich objektiv überprüfbar macht, ist für den Kunden transparent. Wir möchten für Sie die Besten sein und geben Ihnen die Möglichkeit, sich selbst von der Qualität unserer Arbeit zu überzeugen.
Methoden

Methoden

Interviews

Interviews

Fokusgruppen

Fokusgruppen

User-Experience

Customer-Journeys

Kundenprofile

Typisierung

Befragungen

Befragungen

Datenanalyse

Datenanalyse

Simulationen

Simulationen

Evaluationen

Evaluationen
Referenzen

Referenzen

Kleine Zeitung
SSI Schäfer
Integrated Consulting Group
ÖH Univeristät BOKU
ÖH Unviersität Graz
Karl Franzens Universität Graz
Stadt Graz
Gemeinde Gratkorn
Land Steiermark
Logo
kinderbüro.st
Generationen in Partnerschaft
Gay Cops Austria
beteiligung.st
Wegener Center
Erfahrungen

Branchen

Verkehr und Energie

Verkehr/Energie

Industrie und Technik

Technik/Industrie

Verkehr und Energie

Gesundheit

Verkehr und Energie

Sicherheit

Verkehr und Energie

Bildung

Verkehr und Energie


Verkehr und Energie

Verkehr und Energie

Erhebung für das E€O2-Smart City Klagenfurt Projekt

Für das Wegener Center für Klima und globalen Wandel führten wir im Rahmen des E€O2-Smart-City-Klagenfurt-Projekts eine qualitative Erhebung durch. Ziel war es, die Stadt Klagenfurt bis 2020 CO2 neutral werden zu lassen. Wir haben dazu herausgefunden, wie die einzelnen Bevölkerungsgruppen der Stadt auf die Pläne für den Einsatz erneuerbarer Energien reagieren und wie die Akzeptanz und Adaption gesteigert werden kann.

Evaluation und Begleitung des Shared Space Gleinstätten

Im Auftrag des Landes Steiermark haben wir vor der Implementation des ersten Shared-Space in der Steiermark eine repräsentative Befragung der Bevölkerung durchgeführt. Da Shared-Space-Projekte umstritten sind, brachten wir in Erfahrung, wie die ansässige Bevölkerung einer Implementation gegenübersteht und auf welche Hürden das Land Steiermark vorbereitet sein muss.

Projekt-Konzeptentwicklung für den Shared Space Sonnenfelsplatz

Für die Stadt Graz entwickelten wir vor dem geplanten Bau des Shared-Space auf dem Sonnenfelsplatz vor der Karl-Franzens-Universität ein empirisches Evaluationskonzept, welches in der Lage ist, die Veränderungen im Verkehrsverhalten zu erheben. Unser finales Konzept verwendete eine Mixed-Methods-Ansatz, bei dem neben einer Bevölkerungsbefragung auch eine Videoanalyse des Shared-Space zum Einsatz kommen sollte.

Erfassung des Verkehrsverhaltens von Studierenden in der Steiermark

Um Ihre Fördertätigkeiten an den aktuellen Befarf anzupassen, erhielten wir von der Hochschulvertretung der Universität Graz den Auftrag, das Verkehrsverhalten von Studierenden in der gesamten Steiermark zu erheben. Mithilfe von Methoden der statistischen Datenanalyse und der maschinellen Auswertung von Daten fanden wir heraus, wie viele Studierende von Kostenreduktion für den öffentlichen Verkehr betroffen sind und welche Anreize Studierende dazu bringen, auf ein eigenes Auto zu verzichten.

Technik und Industrie


Technik und Industrie

Technik und Industrie

Customer Personas für Rekord Fenster

Für die Rekord Fenster GmbH führen wir eine Customer-Persona Analyse von unterschiedlichen Käufergruppen durch. Dabei führen wir narrative Interviews mit Kundinnen und Kunden aus ganz Österreich und kondensieren die Ergebnisse anschließend in eine Übersicht über die wichtigsten Gruppen, deren Kaufmotivationen sowie Vorlieben und Verhalten. Das Vertriebspersonal ist dadurch in der Lage, gezielt und effizient auf die einzelnen Kundengruppen sowie deren Motivationen und Wünsche bereits im Vorfeld einzugehen und sich entsprechend vorzubereiten.

Führungskultur bei SSI Schäfer

Aufgrund seiner hervorragenden Leistungen entwickelte sich SSI Schäfer sehr schnell von einem familiär geführten Unternehmen zu einem Marktführer in der internationalen Logistik. Wir erhielten den Auftrag die bestehenden Kommunikations- und Entscheidungsstrukturen zwischen der Management- und Abteilungsebene zu analysieren sowie Vorschläge zu entwickeln, welche Elemente für einen Großkonzern übernommen werden können und welche angepasst werden müssen. Wir haben dazu neben einer Dokumentenanalyse auch offene Interviews eingesetzt.

Bedürfnisse und Erwartungen an die UNI-IT

Für die neue Budget-Periode konnten wir für die UNI-IT der Karl-Franzens-Universität in Erfahrung bringen, welche Leistungen von Studierenden am stärksten nachgefragt werden. Wir haben dazu eine repräsentative Befragung unter allen ca. 40.000 Studierenden durchgeführt und anschließend eine Reihe von Strategien entwickelt, welche dem Großteil der Studierenden den größtmöglichen Nutzen liefern würde.

Gesundheit


Gesundheit

Gesundheit

Durchführung des Gesundheitsmonitors für die Stadt Graz

Für die Abteilung für Bildung und Integration der Stadt Graz setzen wir unseren Gesundheitsmonitor bei PädagogInnen und BetreuerInnen in Kinderkrippen, -gärten und Horten ein. Ziel ist es herauszufinden, welche Faktoren die Zufriedenheit und die Gesundheit des Personals langfristig steigern können. Dazu erheben wir Daten mittels Interviews und einer Fragebogenerhebung. Diese Daten werten wir mittels Künstlicher Intelligenz aus und übertragen sie anschließend in ein soziales Simulationsmodell zur Vorhersage der Effizienz und Effektivität der einzelnen Maßnahmen.

Erweiterung des Berichtes: Kind sein in der Steiermark

Für die Abteilung 7, Landes und Gemeindeentwicklung des Landes Steiermark lieferten wir zusätzliche Informationen zu dem regelmäßigen Bericht “Kind sein in der Steiermark”. Dabei wurde in Erfahrung gebracht, wie Kinder und Jugendliche mit einer Reihe von psychosozialen Belastungssituationen umgehen (z.B. Scheidung der Eltern oder Mobbing in der Schule). Um an die notwendigen Daten zu kommen, führten wir qualitative Interviews mit Kindern, Jugendlichen und Erziehungsberechtigten.

Verbesserung des subjektiven Wohlbefindens in der Zahnarztpraxis

Für eine Gemeinschaftspraxis von Grazer Zahnärzten sollten wir herausfinden, wie das subjektive Wohlbefinden der Patienten und Patientinnen verbessert werden konnte, während diese auf ihre Behandlung warteten. Mit Fragebögen und experimentellen Designs wurde dabei eine breite Palette von unterschiedlichen Möglichkeiten evaluiert, um die Warteräume optimal zu gestalten.

Sicherheit


Sicherheit

Sicherheit

Hassverbrechen in Österreich

Die Interessenvertretung von homo- und transsexuellen Beamten und Beamtinnen der österreichischen Exekutive erteilte uns den Auftrag in einer bundesweiten Erhebung die Häufigkeit von Hassverbrechen gegen LGBTI und deren psychische Auswirkungen zu untersuchen. Für Österreich haben wir dafür zum ersten Mal die standardisierte Hate-Crime-Skala des F.B.I. aus den Vereinigten Staaten an den österreichischen Raum angepasst und in der Erfassung von Hassverbrechen in einer landesweiten Erhebung praktisch getestet. Zusätzlich entwickelten wir Vorhersagemodelle für besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen sowie Maßnahmen zur Steigerung der Anzeigebereitschaft.

Sexuelle Belästigung und Diskriminierung an österreichischen Hochschulen

In Kooperation mit der Gleichbehandlungsanwaltschaft Steiermark, den Arbeitskreisen für Gleichbehandlungsfragen an Hochschulen sowie der Bundesvertretung der HochschülerInnenschaften entwickeln wir momenten ein in diesem Umfang bisher noch nie durchgeführtes Projekt zur Erfassung von sexueller Diskriminierung und Belästigung an österreichischen Hochschulen. Dieses Projekt soll erstmals repräsentative Ergebnisse über straf- und zivilrechtliche Vorfälle an österreichischen Hochschulen liefern; für alle knapp 400.000 Studierenden in Österreich, sowie konkrete Maßnahmen zur Adressierung entwickeln.

Bildung


Bildung

Bildung

Entwicklung und Testung des Leseförderprogrammes: Kleine Zeitungsleser

Im Auftrag der Kleinen Zeitung und in Kooperation mit dem Institut für Kleinkindpädagogik des GiP entwickelten und testeten wir ein Leseförderprogramm, dass dazu in der Lage ist, die Lesefähigkeit von Volksschulkindern signifikant zu verbessern. Wir haben dazu ein experimentelles Testprogramm mit Kontroll- und Testgruppen entwickelt und an rund drei Dutzend Grazer Volksschulen erprobt.

Harmonisierung der Qualitätserhebung in Grazer Kinderbetreuungseinrichtungen

Die Abteilung für Bildung und Integration erteilte uns den Auftrag die unterschiedlichen Fragebögen und Auswertungstools für die privaten und öffentlichen Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadt zu standardisieren. Wir integrierten die zentralen Ideen aller einzelnen Fragebögen in einen gemeinsamen und programmierten ein automatisches Auswertungstool, um die Ergebnisse schnell und einfach verständlich an die zuständigen Stellen zu kommunizieren.

Erwartungen von Studierenden an ihre politische Vertretung

Im Auftrag der Hochschulvertretung der Universität Graz führen wir nach ÖH Wahlen regelmäßig repräsentative Befragungen unter Studierenden durch. Dabei geht es vor allem darum in Erfahrung zu bringen, wie zufrieden die Studierenden mit einzelnen Angeboten sind, welche Angebote überhaupt bekannt sind und welche Erwartungen an die jeweilige Legislaturperiode existieren.
Kontakt

Kontakt

Interdisziplinäre Gesellschaft für
Sozialtechnologie und Forschung OG


Brandhofgasse 11
8010 Graz
office@igsf.at



Member of:

HTS-Logo
Ansprechpartner

Patrick Hart, MA
+43 664 1489 171
patrick.hart@igsf.at


Dr. Katrin Wallner
+43 664 6388 172
katrin.wallner@igsf.at